Exklusiver Marketing-Lunch mit Julia Jäkel, Vorstandsvorsitzende Gruner + Jahr

11. November 2013
Monkey`s Room, GAP 15, Düsseldorf

Als  authentische Person und entschieden entschlossene Neugestalterin des Gruner + Jahr Verlags (u.a. STERN,  BRIGITTE, CAPITAL, ELTERN) präsentierte sich die neue Vorstandsvorsitzende des Verlages, Julia Jäkel, beim Exklusiven Marketing Lunch des Marketing Club Düsseldorf.

Zwei Tage vor ihrem 43. Geburtstag legte die engagierte Verlagsmanagerin, gleichzeitig Mutter kleiner Zwillinge (verheiratet mit Ulrich Wickert) im „Monkey’s Room“ dar, wie sie den Verlag neu ausrichten will: Weg von der reinen Fokussierung auf Titel, hin zur Kompetenz- und Kooperationsbündelung nach Leser- bzw. User-Interessen.

Also: Warum sollen nicht etwa die Teams von ESSEN & TRINKEN“, BEEF und CHEFKOCH.DE , die eine große Interessensgruppe, die der Genießer, ansprechen,  gemeinsam darüber nachdenken, wie das am besten geht und ihrer Zielgruppe zeitgemäße Angebote unterbreiten, wozu auch der Kommerzbereich gehören könne.

Julia Jäkel setzt unter Nutzung der gewachsenen starken Marken des Verlages auf Inhalte, die es besser zu nutzen gelte. Inhalte, auf neudeutsch: Content, das sei auch das Interesse der großen Unternehmen im Silicon Valley. Denn: Was nütze die beste Suchmaschine, wenn man keine Inhalte hat.

Als Beispiel für neue Vermarktungsformen nannte die Spitzenmanagerin das Beispiel eines bevorstehenden New York-Fluges: „Das GEO Spezial New York wäre jetzt richtig für den Fluggast, auch wenn es schon ausremittiert (nicht mehr im Handel), aber doch noch inhaltlich relevant ist. Nur: Der Reisende findet es nicht am Kiosk…“

In solchen Fällen soll ein E-Mag käuflich sein, ein zu einem online lesbaren Magazin aufbereitetes GEO Spezial, das der Kunde auf sein iPad herunterladen kann.

Der Shooting Star der deutschen Medienszene präsentierte sich mit Kompetenz, Klasse und Bodenständigkeit und veranlasste  Marketing-Club-Präsident Dirk Krüssenberg zu einer derartigen Charme-Offensive, dass sie trocken feststellte: „Düsseldorf ist gut zu mir“. Dies unterstreichen wird gewiss auch ein Präsent von Heinz-Richard Heinemann, das Dirk Krüssenberg überreichte: ein Karton feinster Pralinen.