Offline, Online, No-Line - die digitale Revolution verändert das Konsumverhalten

10. Januar 2013
K-LAN
Schiessstr. 43
40549 Düsseldorf

Ich kann es kurz halten: Am 10. Januar 2013 war der „Web-Pabst“ Prof. Gerrit Heinemann zu Gast im Marketing Club, charmanterweise im K-LAN an der Schiessstrasse, wo sich Gründer treffen und Start-ups die kreative Zerstörung der Schumpeterschen Art üben. Genau wie die Internetbranche. Und auch genau darum ging es: „Offline, Online, No-Line – die digitale Revolution verändert das Konsumverhalten“ zog gut 80 Teilnehmer in die moderne Location. Und die hatten sehr viel Spaß und Nutzen an der sehr informativen, gleichsam unterhaltsamen Darbietung von Prof. Heinemann – ein gelungener Auftakt in die neue „Marketing-Saison“.

Es war ein Feuerwerk an Zahlen und Fakten, Erfolgsfaktoren und Begrifflichkeiten der Web Community, alles mit einer der Internetbranche inhärenten kurzen Halbwertzeit versehen, so dass es wohl überlegt sein will, alles im Buch des Redners nachzuschlagen oder zu warten, bis die nächsten Popstars des E-Commerce geboren sind. Nein, im Ernst – es gab Aha-Erlebnisse, Beispiele, die erhellten, Beispiele, die man subjektiv anders sehen kann, aber alles begründet und die kritische Analyse der Geschäftsmodelle bleibt spannend.

Der Vortrag war schlüssig, mit den in der Branche typischen Buzz words bespickt und lehrreich. Warum war der Besuch in Summe eine lohnende Investition? Weil Prof. Heinemann sich nicht scheute
1.     aus dem Nähkästchen der Unternehmensbeispiele zu plaudern,
2.     immer wieder Parallelen und Vergleiche zum stationären Einzelhandel zog (sein originäres Betätigungsfeld als vormals erfolgreicher Praktiker und Berater)
3.     keiner Frage aus dem Auditorium aus dem Weg ging (die Menschentraube und die Zufriedenheit auf den Gesichtern der Fragenden nach Vortrag und Diskussion spricht Bände) und
4.     eine gehörige Portion Witz und Humor den Vortrag, die Diskussion und das Interview begleiteten.

Hängen bleibt, dass Zalando Thema bleibt, dass man ins K-LAN gerne wieder kommt und dass Prof. Heinemann zu Recht als Institution für kommerzielle Web-Themen gilt. Vielen Dank.

Dr. Andreas Kricsfalussy