CEO-Marke vs. Unternehmens-Marke

23. Mai 2019

Henkel AG & Co. KGaA, Henkelstr. 67, Düsseldorf

Heiß diskutiert.

CEO-Marke vs. Unternehmensmarke“, unter diesem Titel waren wir heute zu Gast bei Henkel. Wie sehr widersprechen CEO-Marken-Bildung und eine starke Unternehmensmarke einander? Oder sind es zwei Seiten der gleichen Medaille?

In gefühlter Wohnzimmeratmosphäre des Casinos auf dem Henkel-Campus diskutierten Carsten Tilger, Leiter Unternehmenskommunikation und Public Affairs Henkel, und Brigitte Koch, NRW Korrespondentin FAZ.NET - Frankfurter Allgemeine Zeitung, gemeinsam mit MCD-Präsident Dirk Krüssenberg und in lebhaftem Austausch mit den Clubmitgliedern, die Feinheiten in der Positionierung von CEOs im Zusammenspiel mit der Unternehmensmarke.

Carsten Tilger korrigierte gleich den Titel der Veranstaltung, denn der aufgezeigte Widerspruch zwischen CEO-Marke und Unternehmensmarke existiert für ihn nicht. Ein starker CEO mit einer guten Positionierung strahlt automatisch auch auf die Reputation des von ihm geführten Unternehmens ab - was natürlich auch umgekehrt gilt. Für die Dax-Konzerne empfiehlt er einen Blick in die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, in der das vom Medienbeobachter Unicepta erstellte CEO-Ranking den Zusammenhang zwischen Medienberichterstattung über den CEO in Relation zur Aktienperformance setzt.

Dass die Medienpositionierung in Zeiten der Digitalisierung, Social Media, wachsender Transparenz und Geschwindigkeit auch die Unternehmenskommunikation vor immer neue und komplexere Herausforderungen stellt ist längst Konsens. Aber konnten sich vor 20 Jahren CEOs noch auf das strategische und operative Geschäft fokussieren, kommen sie heute kaum noch umhin, sich auch um gesellschaftliche Veränderungen zu kümmern.
„Es gehört heute dazu, dass ein CEO seine Stimme erhebt und Position bezieht“, so Brigitte Koch. Unternehmenslenker können es sich nicht mehr leisten, zu Themen wie Digitalisierung, Umweltschutz/Nachhaltigkeit oder ganz aktuell auch Europa, keine Position zu beziehen.

Die Clubmitglieder konnten immer wieder einhaken und ihre Fragen stellen. Henkel ermöglichte den Marketeers so einen tiefen Einblick in die breit aufgestellte Konzern- und Leader-Kommunikation des Düsseldorfer Traditionskonzerns. - Das größte Strahlen des Abends hatte dabei sicherlich unser Clubpräsident, der von Carsten Tilger mit einem brandneuen und personalisierten Trikot in #fürimmerrotundweiß der Fortuna Düsseldorf überrascht wurde.

 

 zurück