Kompass 2020 - Zukunftsmanagement

Wie den allgegenwärtigen Veränderungen "Herr" werden?

11. Dezember 2019

WHU - Otto Beisheim School of Management – Campus Düsseldorf, Erkrather Str. 224a, Düsseldorf

 

Imagination und Visualisierung.

Der letzte Clubabend 2019 fand auf dem Campus der WHU in den Düsseldorfer Schwanenhöfen statt. Nach der feierlichen Ehrung des RP-Herausgebers Dr. Manfred Droste mit der Heinrich-Gross-Medaille des Marketing Clubs und einem knackigen Ritt durch 53 Jahre Clubgeschichte und ein bewegtes Leben des Preisträgers, nahm uns unser Kommunikationsvorstand Stephan Rahn mit seinem Intro für Prof. Dr. Thomas Druyen mit in die Zukunft.

Zukunftsforscher Prof. Dr. Druyen spannt einen weiten thematischen Bogen für den Abend auf. Als Leitfragen für die Zukunft stellt er zwei Fragen in den Raum:
Sind wir noch in der Lage unseren Level des Humanen mit KI zu synchronisieren?
Wann wird KI ein eigenes Bewusstsein haben & Emotionalität erlangen?
Es geht nicht mehr um ein Ob sondern nur noch um das Wann und Wie!

„Lernen heißt heutzutage nicht mehr, sich Wissen anzueignen, sondern sich durch eigenes Erleben und Umsetzen neue Fähigkeiten anzueignen“, so Druyen. Das Wissen als Ressource, wie wir es kennen, ist längst im digitalen Raum ausgelagert und jederzeit vollumfassend über digitale Devices verfügbar.
Warum uns die aktuellen Entwicklungen in der Welt zwischen Digitalisierung, Technologisierung, Klimawandel-Diskussionen und der breiter werdenden sozialen Schere so verunsichert, erklärt er, liegt vor allem daran, dass unsere Gehirne „voll“ sind, wir intellektuell nicht mehr in der Lage sind, die rasanten und radikalen Veränderungen um uns herum zu erfassen. Durch diese Verunsicherung entsteht Stress und das lässt uns ungehalten und irrational auf Veränderungen reagieren. Sein Tipp: Mehr Selbstbestimmung und Ausprobieren, aber auch konsequente Entscheidungen für Ignoranz und Abgrenzung treffen: „Wenn ich jeden Tag den Anspruch habe, immer alle wichtigsten Nachrichten zu kennen, werde ich doch verrückt und habe keine Kapazitäten mehr für anderes.“

Imagination und Visualisierung sind die großen Kräfte, mit denen wir die Zukunft gestalten. „Die einzigen, die in den letzten Dekaden zutreffende Zukunftsprognosen entwickelt haben, waren die Science-Fiction-Autoren.“

Im lebhaften Diskurs mit den Clubmitgliedern richtete Druyen unseren Kompass für die Herausforderungen des kommenden (und der nachfolgenden) Jahres aus.

Wer jetzt neugierig ist: In unserer aktuellen Folge des Marketing Club Podcasts „Dorfgeflüster“ hat Kai Schmidhuber mit Prof. Dr. Thomas Druyen schon einen Blick in die Zukunft geworfen. Am besten gleich reinhören: Der Marketing Podcast

Besten Dank an das Event Management Team der WHU - Otto Beisheim School of Management – Campus Düsseldorf.

 zurück