12.01.2021
- Rückblick -

Warum Start-Ups und Produkte floppen


Die erste Auflage von "Warum Produkte und Start-Ups floppen" erschien 2013 und wurde in Deutschland schnell zum Marketing-Bestseller. In der zweiten, überarbeitete Auflage ihres Bestseller aus 2013 ziehen Tina Müller und Hans-Willi Schroiff Bilanz: Was hat sich in den letzten Jahren tatsächlich verändert und welche Herausforderungen sind eigentlich so geblieben wie von jeher bekannt?

Beide Autoren haben seit der ersten Auflage beruflich weitere Stationen durchlaufen und neue und wichtige Erfahrungen gesammelt: Tina Müller bei Opel und Douglas, Hans-Willi Schroiff mit zahlreichen Beratungskunden im In- und Ausland.
Fast 100 Club-Freundinnen und -Freunde verfolgten aufmerksam die Buchvorstellung mit Kamin- und Marketingfeuer und waren vor allem an den persönlichen Erfahrungen und Einschätzungen der beiden dem Marketing Club Düsseldorf bestens bekannten Marketing-Experten interessiert.

95% aller Produkt-Neueinführungen und Firmengründungen sind langfristig
nicht erfolgreich.
Woran liegt es, dass die Flopprate so immens hoch ist?

Tina Müller legte dar, dass es vor allem auf zwei Faktoren ankommt:
Einzigartigkeit und Relevanz und diese bedingen sich gegenseitig. Ein neues, einzigartiges Produkt, das für die Zielgruppe keinen relevanten Nutzen bietet, wird bestenfalls noch wahrgenommen, aber noch lange nicht bzw. in Mengen gekauft. Was jedoch für die anvisierten Kunden oder Kundengruppen tatsächlich relevant ist, ist ohne Marktforschung eine Black-Box. Hier war Prof. Hans-Willi Schroiff in seinem Element und spannte den Bogen von der gemeinsamen Zeit als Team bei Henkel über das in Hochschulen und Universitäten vermittelte Marketing-Wissen (er sieht hier erhebliches Potential) bis hin zu den Entwicklungen der Gründerszene, wo manch enthusiastischer Akteur meint, digitale Prozesse ersetzen Marketingstrategien und -tools.

Sowohl zum Start-Up-Geschehen als auch zum Beauty-Markt hatten unsere Club-Freundinnen und -Freunde ganz unterschiedliche Fragen.
Es entstand eine lebhafte Diskussion, Themen waren z.B.

  • Bringen angesagte Influencer vs. Klassischen Testimonials mehr Glaubwürdigkeit und Erfolg?
  • Scheitern Start-Ups im FMCG Bereich an zu geringer Kapitalausstattung oder an anderen Faktoren?
  • Wieviel macht die Begeisterung der Gründer aus, sind Köpfe, die für ein Produkt sprechen essentiell für den Vermarktungserfolg?
  • Ist die klassische Marktforschung noch schnell genug?
  • Welche Rolle spielt die Persönlichkeit einer Gründerin und welche Eigenschaften muss eine Durchstarterin mitbringen?
  • Wieweit wird der Purpose eines Unternehmens heruntergebrochen, ist es sinnvoll jeder Submarke einen eigenen Purpose zu geben?
  • Hat die Pandemie, hier die „Nicht-Kaufmöglichkeit“ am PoP und damit die fehlende Beratung bzw. Testen, einen entscheidenden Anteil am Scheitern von Beauty-Start-Ups?
  • Wie können Konzerne, große Unternehmen die Mitarbeiter fördern, mutiger zu sein, Neues zu kreieren, relevante Stories zu starten?
  • Wird das Thema Purpose nicht überstrapaziert?
  • Muss der Purpose den Zielgruppenerwartungen, die sich im Laufe der Zeit immer wieder ändern, angepasst werden?
  • Funktioniert es, junge Marken aufzukaufen und in Konzerne zu überführen? Wenn ja, welche Herausforderungen, z.B. im Hinblick auf Kultur und Prozesse, sind besonders zu beachten?

Beide Autoren widmeten sich ausführlich den Fragen entsprechend ihrer persönlichen Expertise und Erfahrung. Ja, ein Unternehmen sollte sich tatsächlich die Sinnfrage stellen und den eigenen Purpose definieren – auch hier ist Glaubwürdigkeit essentiell, um das Vertrauen der Kundinnen und Kunden langfristig zu erhalten. Eine große Datenmenge allein schafft noch keine emotionale Markenpersönlichkeit, es kommt immer auf den menschlichen Brain und Sense an, hier die richtigen Faktoren in Szene zu setzen.

Ein sehr gelungener Auftakt-Club-Abend 2021, genauso, wie man das erwarten durfte, wenn "Information und Intuition" konstruktiv aufeinander treffen – beides bleibt nach wie vor im Marketing unerlässlich.

Statements unserer Mitglieder und Gäste – ein Auszug:

Syliva Lambach: „Vielen Dank für die spannenden Einsichten!“
Kerstin Buchholz: „Eine großartige Veranstaltung, sie zählt mit zu den besten, die ich bisher im Marketing Club erleben durfte.“
Nikolai Juchem: „Danke Tina, für die Vorwegnahme der Frage, Antwort überzeugt mich!“
Claudius von Soos: „Bravo, vielen Dank für dieses Statement.“
Chérine De Bruijn: „Vielen Dank für das tolle Gespräch am Abend! Sehr offen, authentisch und sympathisch – danke!


Wir bedanken uns herzlich bei den Referenten Tina Müller und Prof. Hans-Willi Schroiff sowie bei unserem Präsidenten Dirk Krüssenberg und Margarete Bohnen, unserer Geschäftsleiterin, für die Moderation des Abends.
Unter allen Club-Freundinnen und -freunden, die sich ebenfalls mit einem Beitrag eingebracht haben, verlosen wir 10 Bücher „Warum Start-Ups und Produkte floppen“.

Übersicht kommende Veranstaltungen